Archive for Februar, 2013

10 Tipps zum gesund schlafen

10 Tipps zum gesund schlafen

Wach liegen, sich hin und her wälzen, unruhig schlummern und schließlich wie gerädert aufstehen. Viele haben Schlafprobleme. So schlafen sie besser.

Während wir als Neugeborene noch gute 16 Stunden am Tag schlafen, begeben wir uns als Erwachsene nur noch rund acht Stunden ins Land der Träume. Rechnet man das einmal hoch, bedeutet das: Wir verschlafen ein Drittel unseres Lebens. Dennoch ist der Schlaf wichtig. Denn in dieser Zeit verarbeitet das Gehirn die unzähligen Eindrücke des Tages, um sie dauerhaft im Gedächtnis zu speichern. Nervengewebe wird umgebaut und das Gehirn regelrecht aufgeräumt, um für neue Informationen Platz zu schaffen. Auch unser Immunsystem erholt sich in der Nacht und sammelt neue Kräfte. Das Wachstumshormon ist indes aktiv und lässt derweil Haut, Haare und Knochen wachsen, hält unseren Stoffwechsel im Takt.

Jeder dritte Deutsche leidet an Schlafproblemen
Wie wichtig der Schlaf für uns ist, merken wir leider immer erst dann, wenn wir zu wenig davon bekommen. Dann nämlich kann man sich meist schwer konzentrieren, ist schlecht gelaunt und fühlt sich wie gerädert. Wer dauerhaft zu wenig Schlaf bekommt, leidet häufig an Kopfschmerzen. Später steigt auch der Blutdruck, der Blutzuckerspiegel gerät durcheinander und das Immunsystem braucht länger, um schützende Antikörper herzustellen. “Studien haben sogar gezeigt, dass Menschen, die zu wenig schlafen, früher sterben “, so Schlafmediziner Dr. Holger Hein. Laut DAK-Gesundheitsreport leidet mittlerweile jeder Dritte Deutsche an Ein- und Durchschlafproblemen. Schlafstörungen werden zum Volksleiden.

Tipps für einen erholsamen Schlaf
Dabei gibt es durchaus einige Tricks, wie man zu mehr und gesundem Schlaf kommt.

1. Frische Luft: Bevor Sie sich schlafen legen, sollte das Zimmer reichlich gelüftet werden. Genügend Sauerstoff und angenehme Luftfeuchtigkeit sind unabdingbar für gesunden Schlaf. Die optimale Raumtemperatur liegt bei circa 19 Grad.

2. Bettzeug: Im Sommer schlafen Sie am besten in leichter, atmungsaktiver Wäsche.

3. Innere Uhr: Wenn Sie häufig Einschlafprobleme haben, könnte das an Ihrem Biorhythmus liegen. Versuchen Sie einmal, eine halbe Stunde früher oder später ins Bett zu gehen.

4. Elektrosmog: Manche Menschen reagieren auf elektronische Geräte wie Radiowecker, Fernseher und Stereoanlage empfindlich. Einfach vor dem Schlafengehen ausschalten.

5. Schön kühl: Verbannen Sie im Sommer die Hitze aus dem Schlafzimmer. Jalousien und Ventilatoren können dabei helfen.

6. Kraft der Pflanzen: Laut einer Studie können Extrakte der Baldrianwurzel beim Einschlafen helfen. Hoch dosiert (mindestens 600 Milligramm) sollen sie das Nervensystem ganz ohne Nebenwirkungen beruhigen.

7. Zur Ruhe kommen: Versuchen Sie sich ein beruhigendes Traumbild zu schaffen. Zum Beispiel ein menschenleerer Strand. Oder ein Kaminfeuer.

8. Licht aus: Dringt Licht ins Schlafzimmer, bringt das unsere innere Uhr durcheinander. Sie hält uns länger wach und/oder weckt uns viel zu früh. Lichtundurchlässige Vorhänge oder Rollos sorgen für Abhilfe.

9. Schluss mit Zappelbeinen: Wenn die Beine nachts immer wieder zucken, helfen kalte Fußbäder oder lange Spaziergänge.

10. Vergessen Sie den Mond: Schlafstörungen werden gerne auch auf den Mond geschoben. Wissenschaftlich konnte man bislang allerdings keinen Zusammenhang beweisen. Daher sollten Sie nicht zu sehr auf die Mondphasen achten. Auch Schlafstörungen können anerzogen werden.Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/10572/

Leitfaden Homöopathie: mit Zugang zum Elsevier-Portal

Leitfaden Homöopathie: mit Zugang zum Elsevier-Portal

16 erfahrene Autoren stellen Schritt für Schritt Prinzipien, Grundlagen und Methoden der klassischen Homöopathie im Leitfaden-Format vor. Das Vorgehen bei den häufigsten Beschwerden in der homöopathischen Praxis wird systematisch erklärt und mit hilfreichen Tipps untermauert.

Neu in der 2. Auflage:
Neue Kapitel „Störfaktoren und Rahmenbedingungen der ho-möopathischen Behandlung“ und „Bewerten und Behandeln von Impfnebenwirkungen“
Ergänzung der „miasmatischen Zuordnung“ von Beschwerden in allen Praxiskapiteln
Neu: Personenverzeichnis, erweitertes Stichwortverzeichnis

Preis:

Schlafstörungen Hausmittel

Schlafstörungen Hausmittel

Schlafstörungen ohne Medizin beheben,Millionen von Personen leiden unter häufigen oder längerern Perioden von Schlaflosigkeit. Medikamente allein lösen dieses Problem finden. Man muss die Ursachen der Schlaflosigkeit herausfinden. Mittlerweile leidet bereits jeder dritte Deutsche an regelmäßigen Schlafstörungen.

Schlafforscher raten nach intensiven Studien, Betroffene sollten regelmäßig Sport treiben. Ideal seien 30 Minuten zu Fuß gehen täglich, aber nicht direkt vor dem Schlafengehen. Anzustreben seien etwa 10.000 Schritte; kaufen Sie sich deshalb einen Schrittzähler. Diese Übung hilft Ihnen, abends besser zu schlafen.

Die Experten raten, etwa 30 Minuten vor dem Schlafengehen „stiller“ zu werden und seine Tagestätigkeit beendet zu haben. Also keine unbezahlten Rechnungen mehr, kein TV, kein Computer. Danach sollte die Hygiene erfolgen, wofür die Experten etwa zehn Minuten veranschlagen. Von dort aus geht es dann direkt zur Bettruhe. Ein ideals Schlafzimmer sei nicht zu warm, nicht zu kalt und gut gelüftet. Des Weiteren sind gute Matratzen und Kissen erforderlich, damit der Körper sich ausreichend entspannen kann.

Straßenlärm, Hautprobleme, schweres Essen, Kaffee, Tee, Cola, Alkohol, Medikamente, Jetlag, Infektionen, Stress, Erkältung, Muskelschmerzen etc. können ebenfalls zu Schlafstörungen führen. Die Experten raten, dann einen Arzt aufzusuchen, wenn man seit mehr als einem Monat drei oder mehr Tage pro Woche nicht richtig durch schläft und sich deshalb körperlich oder geistig beeinträchtigt fühlt.Erfolgreich zeigen sich ebenfalls Einzelgespräche mit Schlaf-Spezialisten oder kognitive Verhaltenstherapie.Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/8394/

Chinesische Medizin für den Alltag: Über 70 Rezepte nach der 5-Elemente-Lehre. Ganzheitlich gesund werden und bleiben mit der Traditionellen Chinesischen Medizin (GU Ratgeber Gesundheit)

Chinesische Medizin für den Alltag: Über 70 Rezepte nach der 5-Elemente-Lehre. Ganzheitlich gesund werden und bleiben mit der Traditionellen Chinesischen Medizin (GU Ratgeber Gesundheit)

Die Traditionelle Chinesische Medizin basiert auf der Annahme, dass der menschliche Körper Krankheiten bekämpft und sich wieder erholt, wenn er sich im Gleichgewicht der beiden Polaritäten Yin und Yang befindet und genügend Abwehrkräfte hat. Körper, Geist und Seele werden dabei als Einheit verstanden. Die TCM erfreut sich in letzter Zeit zunehmender Anerkennung durch die westliche Medizin. In diesem Ratgeber erläutert die Autorin die Wirkprinzipien der TCM, vor dem Hintergrund der fünf Elemente Erde, Metall, Holz, Feuer und Wasser. Sie stellt eine Fülle von Rezepten und Anwendungen vor, die sie auf ihren Reisen in ländliche Gegenden Chinas gesammelt und selbst erprobt hat. Diese bewährten Hausmittel helfen wirkungsvoll bei Alltagsbeschwerden. Auch für die natürliche Schönheitspflege gibt es zahlreiche Anwendungen. Die Rezepte werden ergänzt durch Empfehlungen aus der TCM, wie man zu einer gesunden, ausgewogenen Lebensweise finden kann.

Preis:

 

Schlaflosigkeit welche Bedeutung

Schlaflosigkeit welche Bedeutung

Bei Schlaflosigkeit denken Sie normalerweise an jemanden, der für eine bestimmte Zeit nicht schlafen kann. Eine typische Vorstellung ist die, dass der Betroffene nicht für eine längere Zeit seine Augen schließen kann oder seinen Geist ausruhen lassen kann. Dafür gibt es viele Ursachen. Manchmal gibt es keine realen Ursachen für Schlaflosigkeit, aber zu viel Aktivität oder Schmerzen können auch Gründe für Schlafprobleme sein.

Das Finden der Ursachen ist grundlegend bei der Behandlung der Schlaflosigkeit. Auch Hunger kann beispielsweise eine Ursache für Schlafstörungen sein. Es gibt 3 Typen von Schlaflosigkeit mit vorübergehend bis zu 3 Wochen, akut bis zu 6 Monaten und chronisch bei mehreren Monaten.

Zur medizinischen Behandlung stehen einige eingeführte und bewährte Medikamente zur Verfügung. Es scheint, als ob die Zahl der Schlafstörungen zunimmt, da immer mehr Medikamente angeboten werden. Bei einigen Medikamenten ist die Wirksamkeit nachgewiesen, aber es fehlen die Erklärungen für die Wirkungsweise. Bei einigen Medikamenten entsteht eine starke psychologische Abhängigkeit. In diesen Fällen wird meist eine Verhaltenstherapie notwendig, da oft eine Medikamentenabhängigkeit auch schon in der Vorgeschichte der Patienten zu finden ist.

Manche Betroffene kommen sehr gut mit Kräutertees oder Aromatherapie gegen die Schlaflosigkeit an. Die Einnahme von Magnesium kann auch sehr erfolgreich sein, da mitunter Magnesiummangel Ursache der Schlafprobleme ist.

Auch traditionelle chinesische Medizin kann sehr gute Erfolge erzielen.

Frauen sind häufiger von Schlafproblemen betroffen. Eine mögliche Erklärung ist, dass sie wegen der Mehrfachbelastung durch Beruf und Familie unter stärkerem Stress stehen. Besonders ausgeprägt ist das Problem bei alleinerziehenden und berufstätigen Müttern, die ohne Lebenspartner für eine Familie verantwortlich sind.

Schlafe gut und erholsam – Selbsthilfe mit Qigong bei Schlafproblemen Begleitheft

Schlafe gut und erholsam - Selbsthilfe mit Qigong bei Schlafproblemen Begleitheft

Begleitheft zur gleichnamigen Übungsreihe

Schlafstörungen sind vielfältig und weit verbreitet.
Hier leitet der Qigonglehrer Joachim Stuhlmacher effektive Übungen an, um einen erholsamen Schlaf wiederzuerlangen, Unruhe zu vermeiden und Schwindel, übermäßiges Schwitzen als auch Herzrasen und Nervosität zu verhindern.

Text und Idee: Joachim Stuhlmacher
Musik: Hilmar Hajek

Preis:

Hilfe bei Schlafstörungen

Hilfe bei Schlafstörungen

Schlafstörungen, Depressionen oder andere psychische Probleme sind in unserer modernen Welt zunehmend häufiger. Bereits 30% aller Erwachsenen haben hiermit bereits Erfahrung gemacht. Leider neigen viele Menschen dazu, Stress und Symptome zu ignorieren und in gewohnter Weise weiterzumachen; dies kann jedoch schädliche Gesundheitsauswirkungen nach sich ziehen.

Schlafprobleme sollten nicht ignoriert werden. Eine schlaflose Nacht ist kein Problem; wenn das Ganze allerdings chronisch wird, sollten Sie handeln. Sollten Sie nachts stundenlang wach liegen, sich von einer Seite auf die andere werfen, wiederholt aufwachen und sich Ihre Gedanken spiralförmig drehen, hat dies nicht nur negative Einflüsse auf die Stimmung, sondern kann zu Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und Konzentrationsproblemen führen.
Stress und Angst sind häufig die Auslöser für Schlafstörungen. Versuchen Sie, einen regelmäßigen Schlafrhythmus beizubehalten, denn der menschliche Körper besitzt eine innere Uhr. Selbsthypnose und Meditation sind geeignete Maßnahmen, um Körper und Geist zur Ruhe kommen zu lassen. Auch progressive Muskelentspannung (nach Jacobsen) hilft, den Körper zu entspannen.
Sie werden wieder leichter entspannen und inneren Frieden finden; bis zum Erlangen der Kenntnisse kann es jedoch einige Zeit dauern. Positive Einstellung gibt positive Energie für Ihren täglichen Lebensablauf. Hypnose erreicht die Gehirnwellen und kann helfen, negative Angewohnheiten zu verringern und Ängste abzubauen, die im Unterbewusstsein vorhanden sind. Auch gespeicherte Erinnerungen und Emotionen können Schlaf behindern. Selbsthypnose lässt sich per Buch oder DVD in Angriff nehmen.

Auch Meditation (am besten im Zusammenspiel mit Yoga) ist ein leistungsfähiges und lebensveränderndes Tool, welches nicht nur Ihre Effektivität steigern wird, sondern Sie relaxter und ausgeglichener werden lässt.
Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/8394/

Schlafstörungen bewältigen: Informationen und Anleitung zur Selbsthilfe

Schlafstörungen bewältigen: Informationen und Anleitung zur Selbsthilfe

Nach grundlegenden Informationen über Schlaf und Schlafstörungen werden Möglichkeiten gezeigt, Schlafstörungen auch ohne Schlafmittel selbständig und erfolgreich zu bewältigen. Das Progamm ist so angelegt, dass es als Begleitmateiral für eine von einem Therapeuten angeleitete Kurzzeittherapie genutzt werden kan, aber auch von Betroffenen in Eigenregie durchführbar ist.

Unverb. Preisempf.: EUR 22,90

Preis: EUR 19,99