Archive for Oktober, 2012

Schlafstörungen bei Kindern

Schlafstörungen bei Kindern

Gesunde Schlafgewohnheiten bereits im Kindesalter sind unheimlich wichtig; sie tragen entscheidend zur allgemeinen Gesundheit und Entwicklung des Kindes bei. Schlafgewohnheiten der Kindheit werden im Erwachsenenalter häufig beibehalten und können deshalb positiven Effekt auf Wachsamkeit, Produktivität, Kreativität und allgemeines Wohlbefinden. Studien haben gezeigt, dass Kinder und Erwachsene, die nicht genug schlafen oder unter Schlafstörungen leiden, eher krank werden.

Das optimale Kinderschlafzimmer
Schlafenszeit und Schlafensroutine sollten auch bei Kindern immer gleich sein. Stellen Sie sicher, dass das Kinder wie bequeme, kuschelige Umgebung zeigt, kühl und dunkel ist; Haushaltslärm sollte auf einem Minimum gehalten werden, nachdem das Kind zu Bett gegangen ist. Fernseher und Computer im Schlafzimmer können ablenken und stressen. Vor dem Schlafengehen sollten entspannende Aktivitäten wie das Lesen einer Geschichte, leises Reden oder Erzählen, sanfte Musik hören erfolgen. Helfen Sie Ihrem Kind dabei, diese positiven Einschlafgewohnheiten selbst einzuhalten und darauf zu achten.

Wie viel Schlaf benötigt ein Kind?
Neugeborene (ein bis zwei Monate) 10,5 bis 18 Stunden Schlaf pro Nacht
Kleinkinder (drei bis elf Monate) 9 bis 12 Stunden nachts, plus ein bis vier Schläfchen von 30 Minuten bis 2 Stunden jeweils während des Tages
Kleinkinder (ein bis drei Jahre) 12 bis 14 Stunden
Vorschulkinder (drei bis fünf Jahre) 10 bis 11 Stunden
Schulkinder (fünf bis zwölf Jahre) 10 bis 11 Stunden.
Übrigens: Erwachsene sollten laut Experten sechs bis acht Stunden Schlaf pro Nacht bekommen; die Lebenserwartung beträgt dann etwa drei Jahre mehr. Ausreichend Schlaf sorgt ebenfalls dafür, dass man weniger Gewichtsprobleme bekommt.
Autor: http://www.contentworld.com/authors/profile/8394/

Jedes Kind kann schlafen lernen

Jedes Kind kann schlafen lernen

Klein-Charlotte schlummerte nur noch an meiner Brust ein und wachte drei Mal in der Nacht auf, weil sie meine Nähe vermisste. Eine Freundin verreiste nicht mehr ohne Sitzball, weil ihre Tochter in den Schlaf gewippt werden wollte, eine andere schob nächtelang den Kinderwagen umher. Falls Sie ein ähnlich kräftezehrendes Ritual mit Ihrem Baby praktizieren, kann “Das Ein- und Durchschlaf-Buch” von Annette Kast-Zahn und Hartmut Morgenroth für Sie die Rettung sein.

Die Psychologin und der Kinderarzt zeigen, wie sich Babys und auch Schulkinder in nur wenigen Tagen von ungünstigen Schlafgewohnheiten abbringen lassen — behutsam, und ohne seelischen Schaden zu nehmen. Kernstück ist der “Behandlungsplan”, der kontrolliertes Schreienlassen beinhaltet. Wer sich hierzu durchringt (wenn der Leidensdruck groß genug ist), wird innerhalb kürzester Zeit mit einem Baby belohnt, das friedlich in seinem Bett einschlummert und sich erst am nächsten Morgen wieder meldet.

Neben konkreter Hilfestellung vermitteln die Autoren eine Menge Wissenswertes über den kindlichen Schlaf, über Schlafstörungen und Schlafverhalten. Der Ratgeber ist mit zahlreichen Fallbeispielen illustriert. –Judith Kunz

Unverb. Preisempf.: EUR 17,80

Preis: EUR 9,00